Shortbread zum Tee

veröffentlicht am 09.12.2015

Gerade in der kalten Jahreszeit ist Tee ein beliebter „Aufwärmer“ nach ausgedehnten Spaziergängen an der frischen Luft.

Bei unseren schottischen Freunden gehört zur „Tea-Time“ oftmals auch das allseits beliebte schottische Traditionsgebäck „Shortbread“.

Es ist schnell gebacken und kann -in einer Blechdose aufbewahrt-  auch noch längere Zeit genossen werden.

Hier das zum „Open-Air-Kino“ bereits erfolgreich erprobte Rezept:

Zutaten für 1 Portion:

250 g weiche Butter

80 g Zucker

50 g Puderzucker

450 g Mehl

1 Prise Salz

4 Tropfen Aroma Orangen-Öl -oder auch evtl. etwas mehr je nach Geschmack oder am besten frischer Orangenabrieb

3 Pack. Vanillinzucker

Die weiche Butter mit Zucker, Puderzucker, der Prise Salz und dem Orangen-Öl bzw. dem frischen Orangenabrieb mit dem Mixer cremig rühren. Das Mehl nach und nach dazu geben und mit dem Knethaken einarbeiten. Den fertigen Mürbeteig mit den Händen zu einer Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Eine Lage Backpapier darüber legen und so den Teig zwischen den Papierschichten mit dem Nudelholz oder auch einer Flasche sorgfältig bis an alle Ränder ausrollen. Der Teig sollte ca. 1 bis 1,5 cm dick sein.

Den ausgerollten Teig gleichmäßig dicht beieinander mit einer Gabel einstechen. So erhält er das typische Shortbread-Muster.

Im Backofen bei vorgeheizten 160 Grad (Gas Stufe 1 – 2)  ca. 20 bis 30 Minuten goldgelb bis hellbraun backen (Tipp: nach 20 Minuten nachsehen, damit sie nicht zu dunkel werden).

Das Gebäck noch heiß auf dem Blech in „Fingers“ (1,5 x 5 cm lange Stücke) schneiden und sofort mit Vanillezucker bestreuen.

Guten Appetit.

(Quelle: www.chefkoch.de/rezepte)